Ab sofort steht das neue Release 2.5 des Werkstatttesters Softing TDX zur Verfügung. Mit der neuen Version lassen sich nun Pflichtupdates für Programme und Inhalte definieren, VCI-Konfigurationen komfortabler handhaben und Supportfälle durch zusätzliche Informationen reduzieren. Zur Verbesserung der Usability wurde insbesondere die Rechte- und Benutzerverwaltung weiter vereinfacht.

In der neuen Version 2.5 können Release Manager einer Tester-Applikation Programmupdates und Updates der Konfigurationsdaten noch detaillierter und gezielter verwalten. Beispielsweise lassen sich die Art des Updates (verpflichtend oder manuell) sowie die Häufigkeit und der Zeitpunkt der Update-Überprüfung steuern. Der Entwickler definiert also, ob ein Update bei Verfügbarkeit manuell ausgeführt und vom Endanwender übersprungen werden darf oder ob ein Update zwingend notwendig ist und bei Verfügbarkeit sofort durchgeführt werden muss. Da in der Regel eine automatische Update-Überprüfung pro Tag genügt, kann durch die gezielte Update-Verwaltung unter anderem die Ladezeit des Testers verringert werden. Bei obligatorischen Updates wird sichergestellt, dass alle Service-Mitarbeiter mit demselben Softwarestand arbeiten. Für mehr Transparenz für die Endanwender des Testers, können nun in der sogenannten „Update Definition“ eine Beschreibung, neue Funktionen, Erweiterungen sowie Korrekturen in verschiedenen Sprachen hinterlegt werden.

Zu den weiteren Vorteilen der neuen Version gehört die komfortablere VCI-Konfiguration. Der Anwender kann einfach aus einer Liste der verfügbaren VCIs das benötigte Interface auswählen und direkt die Verbindung überprüfen. Außerdem wurde in der Applikation eine Supportseite integriert, in der alle für das Entwickler- und Supportteam relevanten Informationen wie z.B. die Lizenznummer, die Software-Version sowie die Filestruktur des Anwenders hinterlegt sind. Wird der Support aus der Applikation heraus kontaktiert, wird der sogenannte „Support-Bericht“ automatisch in den E-Mail-Client übertragen und kann bei Bedarf um zusätzliche Beschreibungen und Anhänge vom Anwender ergänzt werden. Die Bearbeitungsdauer eines Supportfalls reduziert sich dadurch deutlich. Außerdem wurde die Usability insbesondere in der Benutzer- und Rechteverwaltung verbessert. So kann beispielsweise das Recht zur Ausführung einer bestimmten Diagnosefunktion nicht nur einzelnen Personen, sondern ganzen Gruppen zugewiesen werden.

Über Softing TDX

Softing TDX ist die ideale Toolunterstützung für Fahrzeug- und Komponentenherstellern zur Erstellung und Pflege eines individuellen, modular aufgebauten Werkstatttesters mit integrierter Rollen- und Benutzerverwaltung. Mit Softing TDX werden die Fehlerbehebung, Reparatur und Inbetriebnahme kompletter Fahrzeuge oder einzelner Fahrzeugkomponenten optimal unterstützt.

Weitere Informationen zu Softing TDX finden Sie unter https://automotive.softing.com/de/tdx.

Über Softing Automotive

Softing Automotive bietet Diagnose- und Testlösungen für den gesamten Lebenszyklus elektronischer Steuergeräte sowie ganzer Fahrzeugsysteme. Seit über 40 Jahren vertrauen führende Fahrzeughersteller, System- und Steuergerätelieferanten weltweit auf bewährte Tools und Lösungen von Softing.

Bei Entwicklungen setzt Softing auf Standardisierung und ist daher als aktives Mitglied in den wesentlichen Standardisierungsgremien der Automobilelektronik, wie SAE International, ASAM und ISO, vertreten. Im Wachstumsmarkt für Diagnose- und Testsysteme in der Fahrzeugelektronik besitzt Softing mit über 90.000 Installationen eine führende Stellung im Markt.