Ein Beitrag von Dipl.-Ing. Denis Jenne, Team Manager Product Development and Quality Services und
Dipl.-Ing. Holger Suhr, Senior Project Manager Medical Devices | Laboratory Equipment.

Vom Start bis zur Ziellinie

Der Motorsport zählt zu den größten Herausforderungen für Mensch und Technik. Die rasanten Rennen verlangen von Fahrer, Wagen und dem Rennstreckenpersonal einiges ab – eine kurze unkonzentrierte Phase wird schnell zur Gefahr für alle Beteiligten. Damit Personen und Auto im Fall der Fälle schnell und sicher von der Strecke transportiert werden können, hat invenio ein Abschleppsystem entwickelt, das inzwischen bei zahlreichen Rennserien für die entsprechende Sicherheit sorgt.

Der erste Impuls zum ꞌlifting deviceꞌ ist durch den Deutschen Motorsport Bund (DMSB) aufgenommen worden, der eine effektivere Lösung zum Abtransport von Fahrzeugen für die Deutsche Tourenwagen Meisterschaft (DTM) benötigt hat. Um die Gefahr für Rennteilnehmer und Streckenpersonal zu reduzieren, musste ein Produkt entwickelt werden, um Fahrzeuge deutlich schneller abschleppen zu können, als es bisher möglich war. Unser Entwicklerteam aus Rüsselsheim nahm sich dieser Herausforderung an: Erste Voraussetzung für das ꞌlifting deviceꞌ war der Entwurf einer universellen Passform, die alle Fahrzeugklassen des Motorsports händeln kann. Im Rahmen der Konstruktion mussten daher die Unterschiede aller Rennwagen vor allem in Bezug auf Größe, Gewicht und Gewichtsverteilung genau berücksichtigt werden.

Zentrales Kernstück des ꞌlifting deviceꞌ ist die Aluminium-Traverse mit mehreren Dämpfern, die von den invenio-Ingenieuren eigenständig entwickelt worden ist. Die Traverse – insbesondere die zwei Seitenteile – sind gemäß Spannungsverlauf und in Leichtbauweise konzipiert, analytisch berechnet und anschließend mittels FEM-Berechnungen derart optimiert worden, bis sich die gewünschte Steifigkeit eingestellt hat. Um die nötige Festigkeit in den maßgeblich tragenden Seitenteilen zu gewährleisten sind speziell die Seitenteile aus einem sehr festen, eloxierten und äußerst witterungsbeständigen Aluminium (EN AW 7075) umgesetzt worden.

Auf dem Prinzip von Reibungsfedern basiert das spezielle Feder-Dämpfersystem. Diese Reibungsfedern schieben sich bei axialer Belastung keilförmig ineinander und weisen durch die entstehende Reibung hervorragende Dämpfungseigenschaften auf. Durch die geschickte Führung des Systems werden dynamische Lasten, beispielsweise beim Anheben oder beim Überfahren eines Bordsteins, optimal verwertet. Diese Schwingungsisolierungen verringern die dynamischen Lasten sowohl auf das ꞌlifting deviceꞌ als auch auf das Fahrzeug selbst. An der Traverse sind über Polyesterbänder, eine Sonderanfertigung für das Hebewerkzeug, spezielle Schnellverschlüsse, sogenannte ꞌlifting pinsꞌ, angebunden worden. Entsprechend des jeweiligen Reglements verfügen die Fahrzeuge in nahezu allen GT-Rennserien über korrespondierende Aufnahmebuchsen am Dach – mit diesen Gegenstücken können die ꞌlifting pinsꞌ in Sekundenschnelle verbunden werden.

Ein überzeugendes Gesamtpaket – Anpassungen an neue Gegebenheiten inklusive

Ein zukunftsweisendes Umweltbewusstsein in unserer Gesellschaft führt auch zu einer nachhaltigeren Ausrichtung im Motorsport, insbesondere bei den technologisch anspruchsvollen Elektro-Serien. Um den steigenden Anforderungen der unterschiedlichen Fahrzeuge, beispielsweise durch ein größeres Gewicht bei Hybrid- oder Elektrofahrzeugen, gerecht zu werden, ist das Design des ‘lifting device’ immer wieder überarbeitet und 2019 dann endgültig finalisiert worden, sodass ein zulässiges Gesamtgewicht bis zu 2.000 kg aufgenommen werden kann. Somit hat man mit der endgültigen Lösung als essenzielle Funktionserweiterung die Kompatibilität zu weiteren Rennserien herstellen können. Zusätzlich sind neue verschleißfestere Hebebänder entwickelt worden, welche außerdem das Handling verbessern.

ꞌlifting deviceꞌ sorgt weltweit für sichere Abschleppvorgänge

Das Hebewerkzeug mit einer universellen Passform gehört inzwischen zum festen Bestandteil zahlreicher Rennserien und unterstützt bei der sicheren Bergung von Fahrer und Fahrzeug. Namhafte Kunden wie die Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM), World Endurance Championship (WEC), FIA World Touring Car Championship (WTCC), ADAC GT Masters und die Super GT (Japan) legen ihre Sicherheit in die Hände dieser fortschrittlichen Abschlepplösung von invenio.

*Bildunterschrift: Schnittdarstellung Hebewerkzeug.

Orginal Content der Firma: invenio AG
Eisenstraße 9 | 65428 Rüsselsheim am Main
 marketing@invenio.net | www.invenio.net