Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA)

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA)

Editorial von Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie

Bereits im vergangenen Jahr hat sich der Pkw-Weltmarkt gut entwickelt. Der bisherige Jahresverlauf zeigt, dass 2016 erneut ein Wachstumsjahr wird. Für Westeuropa erwarten wir ein Absatzplus von 5 Prozent auf 13,8 Mio. Pkw. Der US-Markt wird 2016 um 1 Prozent auf 17,5 Mio. Light Vehicles steigen. Der chinesische Pkw-Markt dürfte um 8 Prozent auf knapp 21,7 Mio. Einheiten zulegen.

Mit anderen Worten: Die drei großen Automobilmärkte, die zusammen zwei Drittel des Weltmarktes ausmachen, bleiben auf Wachstumskurs. Weiterhin schwach hingegen sind Russland (-5 Prozent) und Brasilien (-15 Prozent), auch Japan (-2 Prozent) kommt nicht voran. Insgesamt wird der Pkw-Weltmarkt damit im Jahr 2016 um 3 Prozent wachsen und erstmals die 80-Millionen-Marke (80,6 Mio.) überschreiten.

Da der Marktanteil der deutschen Konzernmarken in Westeuropa und in den neuen EU-Ländern jeweils bei etwa 50 Prozent liegt, wirkt sich die Erholung positiv auf die deutschen Hersteller und Zulieferer aus.

Der Pkw-Inlandsmarkt zeigt eine Vitalität, die manche nicht erwartet hatten. Bereits Anfang Mai haben wir unsere Jahresprognose auf 3,3 Mio. Neuzulassungen (+3 Prozent) angehoben (zuvor: +1 Prozent auf 3,23 Mio. Pkw). Im ersten Halbjahr stiegen die Pkw-Neuzulassungen um 7 Prozent auf gut 1,73 Mio. Einheiten. Das ist eine gute Ausgangsposition für ein erfolgreiches zweites Halbjahr.

Die Pkw-Inlandsproduktion stieg im 1. Halbjahr um 4 Prozent auf gut 3 Mio. Einheiten. Für das Gesamtjahr erwarten wir ein Produktionsvolumen von 5,8 Mio. Einheiten (+1 Prozent). Während die Ausfuhr in die EU wächst – vor allem nach Italien, Spanien und in die neuen EU-Länder –, sind die Exporte nach China auf Vorjahresniveau. Die Ausfuhren in die USA waren in den ersten fünf Monaten rückläufig. Der Export erhöhte sich im 1. Halbjahr leicht um 2 Prozent auf 2,3 Mio. Einheiten. Für das Gesamtjahr 2016 erwarten wir, dass der Export mit 4,4 Mio. Einheiten stabil bleiben wird.

Die Auslandsproduktion war in den ersten fünf Monaten mit gut 4,1 Mio. Pkw stabil. Für das Gesamtjahr erwarten wir aufgrund der positiven Entwicklung in China und den USA einen leichten Anstieg um 3 Prozent auf 9,7 Mio. Pkw.

Natürlich darf im Jahr der IAA Nutzfahrzeuge ein Blick auf die Trucks und Transporter nicht fehlen. In den ersten fünf Monaten hat der westeuropäische Markt für schwere Nutzfahrzeuge (über 6 t) um 16 Prozent zugelegt. Alle Märkte in Westeuropa sind im Plus. Der Nachholbedarf, der sich in den Krisenjahren aufgestaut hatte, wird nun realisiert. Für das Gesamtjahr 2016 erwarten wir ein Wachstum von 8 Prozent auf 280.000 Fahrzeuge – dies wäre das höchste Absatzvolumen seit dem Jahr 2008. Auch die neuen EU-Länder sind sehr gut unterwegs: In den ersten fünf Monaten gab es ein Plus von 29 Prozent.

Der deutsche Markt für schwere Nutzfahrzeuge (über 6 t) hat im ersten Halbjahr mit plus 8 Prozent ein hohes Tempo vorgelegt und erreichte ein Volumen von 44.350. Wir haben daher unsere Prognose für das Gesamtjahr erhöht und erwarten ein Markvolumen von knapp 87.000 schweren Lkw (+4 Prozent).

Ebenso erfreulich ist die Entwicklung bei den Transportern: In den ersten sechs Monaten gab es im Inland ein Wachstum von 11 Prozent auf 129.500 Einheiten. Auch hier können wir für das Gesamtjahr mit einem kräftigen Wachstum rechnen.

Die Dynamik der Nutzfahrzeugmärkte in Europa gibt Rückenwind für die weltweit wichtigste Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität, die 66. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge, die vom 22. bis 29. September 2016 in Hannover stattfindet. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren – im VDA und in den vielen Unternehmen, die als Aussteller zur IAA kommen werden. „Ideen sind unser Antrieb“ lautet das IAA-Motto. Und das Key Visual weist darauf hin, dass der Megatrend der digitalen Transformation, das vernetzte und automatisierte Fahren, auch diese Nutzfahrzeug-IAA dominieren wird. Mit der „New Mobility World Logistics“ setzen wir dabei einen neuen Akzent.