Von Dr. Wolfgang Braun, Geschäftsführer Faurecia Innenraum Systeme GmbH

Automobilzulieferer Faurecia zeigt das Cockpit der Zukunft. Mehr Komfort, Fahrspaß, Sicherheit und Konnektivität: Die Mobilität der Zukunft bringt neue Ansätze mit sich, die den Automobilmarkt und das Fahrerlebnis beeinflussen werden. Einer der Interessantesten kommt von Faurecia, einem der weltweit führenden Automobilzulieferer. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass es an der Zeit ist, dass sich Fahrzeuge an den Lebensstil der Insassen anpassen und nicht umgekehrt. Daher arbeitet Faurecia am Cockpit der Zukunft, das verschiedene Technologien und Ideen unter einem Dach vereint.

Faurecia hat beispielsweise den weltweit ersten Autositz entwickelt, der kontinuierlich wichtige Vitalwerte der Insassen erfasst und im Bedarfsfall entsprechende Maßnahmen einleitet. Active Wellness™ heißt das Konzept, das müde und gestresste Insassen erkennt und wieder munter macht.

Das Sitzsystem analysiert mittels integrierter Sensoren im Sitz den Herzrhythmus, die Atmung und weitere biometrische Daten der Passagiere. Auf Grundlage der Messwerte erkennt das System Auffälligkeiten in Echtzeit und bietet dem Fahrer umgehend Gegenmaßnahmen an. Dazu fährt der Sitz ein raffiniertes Sortiment an Helfern auf: Eingebaute Massage-Pads, ein ausgeklügeltes Belüftungssystem, automatisierte Positionsänderungen des Sitzes mit Profileinstellung und eine Steuereinheit, die gezielt für Entspannung sorgt oder Mitfahrer erfrischt. Ist der Insasse beispielsweise ermüdet, wird kühle Luft aus der Klimaanlage in den Fahrzeuginnenraum geleitet. Zudem wird eine Empfehlung zu einer Pause eingeblendet und ein revitalisierendes Massageprogramm aktiviert. Active Wellness™ ist das Ergebnis einer rund fünfjährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit, in der Faurecia eng mit der Ohio State University und Hoana Medical zusammenarbeitete.

Zudem entwickelt Faurecia eine neue Generation von Fahrzeugtechnologien, die sich auf den „First Inch“ (ersten Zoll) des Cockpits konzentrieren. Diese bieten Fahrern und Insassen neue Bedienfunktionen auf Touchscreen-Basis. First Inch zeigt Neuentwicklungen auf dem Gebiet der intuitiven Konnektivität: nahtlose Einbindung von Displays und Bedienfunktionen, 3D-Technologie und integrierte Smartphone-Anschlüsse sowie Touchscreens mit intelligenter Oberfläche. Eine HMI-Schnittstelle überspannt die gesamte Mittelkonsole. Dieses innovative, neue Kontrollzentrum ist mit schalterloser Technik ausgestattet. Die Bedienelemente liefern ein individuell anpassbares, haptisches Feedback. Doch das sogenannte DecoDisplay ist nur einer von mehreren Bildschirmen, die First Inch bietet. Auf der Fahrerseite der Mittelkonsole befindet sich eine Brücke mit einem Flatscreen. Dieser interagiert mit dem Hauptdisplay über ein Bildschirmtastenfeld zur Eingabe von Zahlen und mit Handschrifterkennung. Für eine verbesserte Konnektivität kann die Bildschirmanzeige von Smartphones und Tablets auch auf den Touchscreen in der Mittelkonsole projiziert werden. Auf diese Weise haben die Mitfahrer sofortigen Zugriff auf mobile Funktionen ihrer Endgeräte. Faurecia hat all diese Innovationen in eine ergonomische Mittelkonsole integriert, die mit dem Fahrer und den Insassen über Touchscreens und schalterlose Bedienelemente interagiert, die in die Verkleidung und in die Zierelemente eingelassen sind.

Doch der technologische Fortschritt im Innenraum geht noch weiter: Intuition von Faurecia ist ein weiteres zukunftsweisendes Beispiel für die Entwicklung neuartiger Cockpit-Lösungen – ein neues Innenraumkonzept, in dem Innovationen kombiniert wurden, um die Konnektivität an Bord noch weiter zu verbessern. Das Konzept gibt einen ersten Eindruck davon, wie der zukünftige Fahrzeug-innenraum aussehen könnte. Faurecia setzt dabei neue Maßstäbe bei intelligenten Oberflächen. Schalterlose Technologien sind ein wichtiger Trend, der das Interieur erobert. Intelligente Oberflächen, für die ein breites Spektrum an Materialien genutzt werden kann, ergeben unter Verwendung der piezoelektrischen Technologie bei Berührung ein haptisches Feedback. Eine dekorative Aluminium-Oberfläche im Innenraumkonzept bildet die Schaltfläche. Darin sind berührungsempfindliche kapazitative Schalter eingelassen. Ihre Aktivierung wird durch leichte Vibration und Beleuchtung bestätigt. Auch die Integration von Bildschirmen wird künftig eine wichtige Rolle im Fahrzeuginnenraum spielen. Die High-Definition-Touchscreens auf der Mittelkonsole von Intuition sind extrem flach und aufgrund der gewölbten Oberfläche besonders einfach zu bedienen und perfekt in die Silhouette der Amateuren integriert. Die zentrale Steuereinheit verwendet einen Aktivmatrix-OLED-Bildschirm („AMOLED“-Bildschirm), der schneller reagiert und weniger Energie verbraucht als frühere Technologien. Ein weiterer AMOLED-Screen in der gleichen Größe ziert auch das Kombiinstrument.

Intuition liefert erste Lösungen für die neuen Ansprüche an den Fahrzeuginnenraum in Zeiten des autonomen Fahrens. Dafür bietet Intuition den sogenannten „Hands-Free-Modus“, in dem die Fahrer ihren Sitz zurücklehnen können, um so eine bequemere Position einzunehmen. Die Mittelkonsole fährt zurück, damit sich der intergrierte Monitor immer in Reichweite befindet. Die Innenraumbeleuchtung stellt sich automatisch in den Relax-Modus, um eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen. Für eine optimale Konnektivität können Smartphones und Tablets mit dem Touchscreen der Mittelkonsole gekoppelt werden, damit die Insassen dort direkten Zugriff auf ihre mobilen Funktionen haben. Mittels Induktionstechnologie lassen sich die elektronischen Geräte über kabellose Ladestationen aufladen.

Diese und weitere Technologien, die Faurecia auf dem Pariser Autosalon 2016 vorstellen wird, sind ein Vorgeschmack auf künftige Technologien, die das Fahrerlebnis maßgeblich beeinflussen und den Weg für das Cockpit der Zukunft ebnen werden.

(Quelle: OEM & Lieferant, Ausgabe 2/2016)